Gewöhnlich Geschmacksache

Ich möchte von Spielplätzen berichten, und sie nicht bewerten. Ich habe also keine für jeden Spielplatz anzulegende Kriterien. Wenn mir etwas besonders ins Auge sticht, positiv oder negativ, dann schreibe ich auch davon.

Ansonsten kann man davon ausgehen, dass es dort ganz gewöhnlich zugeht: gewöhnlich dreckig, gewöhnlich alt, gewöhnlich laut – gewöhnlich Geschmacksache!

Der ideale Spielplatz ist – meines Erachtens – die Natur. Damit meine ich nicht nur den Wald, die Wiese, Bach, See oder Park, sondern auch uns selbst. Wer war nicht schon Schaukel, Rutsche Klettergerüst, Karussel oder Versteck für sein Kind…

Den Spielplatz sehe ich – in den meisten Fällen – als eine Kopie der Natur mit den Mitteln und Formen einer leistungsorientierten und auf Konformität ausgerichteten Gesellschaft, was nicht bedeutet, dass man dort nicht seinen Spß haben kann. Harter Tobak. Vielleicht ist diese These zu steil, um nette Geschichten vom und über den Spielplatz zu schreiben, aber man sollte seinen Gegenstand immer kritisch beleuchten.

Dafür ist dann ja Platz im Blog.

Wie dem auch sei, zu jedem Spielplatz, den wir besuchen, gibt es eine Bilderstrecke und einen kleinen Artikel mit einer Beschreibung der Spielmöglichkeiten. Auf den über 380 Spielplätzen Frankfurts gibt es sicherlich einiges zu erleben und viele Menschen zu treffen. Und jeder will doch was erleben, und schreiben ist eh schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.