Mein Freund der Baum bestimmt

Vom ersten Eindruck sollte man sich nicht täuschen lassen. Es mag zwar von außen so aussehen, als sei ich unter die Tree-Hugger gegangen… In Wahrheit schaffe ich es einfach nicht mehr (so schnell), mich (elegant) auf ein höheres Niveau zu begeben. Aber als begeisterte Baumsteigerin habe ich als Kind und darüber hinaus so manchem Baum die Krone geschüttelt. Bäume sind einfach tolle Partner des Kinderspiels: herausfordernd, schön, schützenswert. Aber wen haben wir da vor uns, über uns unter uns? In wessen Schatten lümmeln wir im Sommer, wer zeichnet den Winterhimmel mit seinem Astgewirr? Einen Baum zu bestimmen ist nicht immer einfach, gerade im Winter!

Baum bestimmen

Klassischerweise bestimmt man den Baum ja anhand des Laubs, der Rinde und des Wuchses. Aber wer kennt schon alle Bäume beim Namen und seit wann unser Gegenüber schon dort steht, das lässt sich nur schätzen. Es gibt bequeme Abhilfe: Das Stadtvermessungsamt in Frankfurt hat vor einigen Jahren ein „Baumkataster“ online veröffentlicht, in dem alle Bäume auf öffentlichen Plätzen, an Straßen, in Parks und Grünanlagen mit ihrem lateinischen und deutschen Namen, Pflanzjahr und Ort eingetragen sind.

Bäume auf einer Karte finden

Baum im JubiläumsparkSo lässt sich ganz leicht feststellen, mit wem man es zu tun hat. Wenn man sich einmal bewusst macht, wie lange so ein Baum schon steht und wächst und was sich so alles in seinem Schatten abgespielt haben mag, dann ist der Baum nicht nur ein Spielplatz, sondern hat auch etwas zu erzählen. Im Hier und Jetzt kann man im Herbst Laub und Früchte sammeln und damit basteln, oder Tiere beobachten, die im Baum leben.

Der Baum als luftiger Spielplatz

Baum auf dem Spielplatz

Inspiration, Respekt und Vertrauen in das eigene Handeln und die Einsicht, einen Fehler gemacht zu haben, wenn man nicht so leicht wieder hinunterkommt wie man hinaufkam (Klassiker) sind kaum zu unterschätzende Angebote und Lebenslektionen, die ein Baum auf ganz natürliche Weise einem Kind unterbreitet. Leider steht im Kataster noch nicht, wie gut der Baum zu beklettern ist 😉 und nach Baumsorten kann man auch nicht konkret suchen.

Ich freue mich jedenfalls, wenn an oderBaum im Garten auf einem Spielplatz auch Bäume stehen, die man erklettern kann, die keiner Din-Norm entsprechen. Klar sitze ich auch auf dem Spielplatz und mache mir vielleicht Sorgen, wenn ich sehe, wie meine Tochter anfängt Bäume zu ersteigen – runter kommen sie ja bekanntlich immer – aber ich selber möchte die Erfahrung, in einem Baum zu klettern nicht missen. Und wenn ich auch nicht alle meine Baum-Freunde aus dem Effeff bestimmen kann, so haben sie doch meine Kindheit bestimmend geprägt!

Ein Reiseführer für Baumfreunde

Wie wäre es mit einem Reiseführer für Baumfreunde – europaweit Bäume zu umarmen erscheint mir als ein lohnenswerter Urlaub… Hier noch mal der Link zum Baumkataster Ich habe schon einige Kletterbäume in Frankfurt zusammengetragen und werde demnächst eine Karte mit schönen Exemplaren und deren Standort hochladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.